Gasgrill richtig einbrennen & freibrennen – Unterschied, Tipps + Anleitung

Glückwunsch, du hast dir einen neuen Gasgrill gekauft. Nun möchtest du sicherlich sofort damit starten dein erstes Stück Fleisch zu grillen. Doch vorher solltest du deinen neuen Grill unbedingt richtig freibrennen. Wie das funktioniert, warum du es tun solltest, worauf du achten musst und wo der Unterschied zwischen dem einbrennen und freibrennen liegt, erklären wir dir hier.

Unterschied einbrennen / freibrennen:

Vom Freibrennen spricht man, wenn man sich einen neuen Grill gekauft hat und diesen für den ersten Gebrauch vorbereitet. Dabei wird der Grill und das Zubehör (vor allem natürlich der Grillrost) hoher Hitze ausgesetzt. Einerseits entfernt man dadurch alle übrig gebliebenen Produktionsrückstände, andererseits stattet man den Grill mit einer entsprechenden Patina aus. Denn diese kann man sich als eine Art Schutzschicht vorstellen, die den Grill vor Rost schützt. Außerdem bekommt der Grillrost eine natürliche Antihaftbeschichtung, sodass das Grillgut nicht so schnell daran haftet. Dennoch sollte man den Grillrost vor jedem Gebrauch einölen bzw. einfetten.
Grundsätzlich ist sehr wichtig, dass der Grill beim Freibrennen eine hohe Temperatur aufweist, damit der sogenannte Pyrolyse-Effekt ausgelöst wird. Mindestens 300 °C sind empfehlenswert. Diese Temperatur wird von den meisten Geräten problemlos erreicht.
Dauer gesamt: ca. 45 Minuten

Beim Einbrennen hingegen geht es darum, den Grill nach dem Gebrauch zu reinigen und von Rückständen zu befreien. Das erreicht man durch sehr hohe Temperaturen, sodass alle Rückstände in Asche verwandelt werden. Diese kann danach einfach mit einer Drahtbürste entfernt werden. Somit dient das Einbrennen einerseits der Hygiene und andererseits der Sicherheit, da es verhindert, dass sich zu viel Fett im Grill ansammelt und sich entzündet.
Es bietet sich daher an, den Grill direkt nach dem Gebrauch einzubrennen, da er zu dieser Zeit schon eine höhere Temperatur hat und die Rückstände noch nicht eingetrocknet sind.
Dauer gesamt: ca. 10-15 Minuten

Anleitung zum Freibrennen eines Gasgrills:

  • nachdem der Grill vollständig aufgebaut wurde, schaltest du den ersten Brenner auf kleinster Stufe ein und schließt direkt den Deckel
  • nach ca. 2 Minuten wiederholst du diesen Vorgang mit jedem weiteren Brenner
  • Danach stellt man jede weitere Minute alle Brenner auf die mittlere Stufe
  • Nun beginnt man damit, jeden Brenner nacheinander voll aufzudrehen
  • Sobald alle Brenner voll aufgedreht sind, sollte der Grill nun ca. 20-25 Minuten durchgehend brennen
  • Zum Schluss werden die Brenner in der Zeit von ca. 15 Minuten nacheinander runtergedreht, sodass der Grill langsam abkühlen kann

Hobby-Griller-Tipp:

Der beim Freibrennen entstehende Rauch, sollte wenn möglich nicht eingeatmet werden, da er Produktionsrückstände enthält, die nicht unbedingt gesund sind.

Häufiger Fehler nach dem Freibrennen:

Nach dem Freibrennen solltest du den Grillrost (oder weiteres Zubehör aus Gusseisen wie zb. einen DutchOven) keinesfalls mit Spülmittel reinigen. Dadurch wird die wertvolle Schutzschicht beschädigt oder im schlimmsten Fall komplett entfernt.

 

10 Tipps zur Lagerung von Gasflaschen
Schneidebretter im Vergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü