Broil King Baron 490 2021 inkl. Drehspieß

Es war soweit: ein neuer Grill musste her. 🙂 Wir haben uns hier für den Broil King Baron 490 Modell 2021 entschieden. Wenn man sich den Karton so anschaut, muss man sagen, habe ich das Gewicht absolut unterschätzt.

Seine 85kg sind beim Anheben des Pakets deutlich spürbar 🙂

Wir haben uns im Vorhinein noch ein, zwei Gadgets besorgt, welche wir auch hier weiter unten erwähnen und beschreiben werden.

Beim ersten Öffnen des Pakets wird man direkt von der Anleitung und ein, zwei Flyern begrüßt.

Bei der Kartongestaltung bzw. der Einzelteillogistik im Karton war wirklich ein Meister seines Fachs am Werk… hier ist wirklich jeder Milimeter im Karton ausgenutzt worden. Top!

Hier seht ihr die Anleitungen nochmal im Detail.

Jetzt geht es los ans heitere Auspacken. 🙂

Nachdem die Unterbau-Seitenteile entnommen und zusammengesteckt sind, kommt einem auch schon das Herzstück entgegen.

Wir haben uns hier für die schwarze Variante entschieden, da sie optisch bei uns besser in die Außenküche passt.

Der Deckel ist noch nicht mit der eigentlichen Druckgusswanne und den Brennern verbunden. Dies ist auch gut so. Denn so ist es leichter die Einzelzeile aus dem Karton zu entnehmen.

Das Bestücken des Grills mit Flavorbars und Grillrosten wird einfacher und auch unsere Modifizierung im Garraum ist einfacher durchzuführen.

Die Seitenteile des Broil King sind schon mit den dazugehörigen Schrauben versehen, sodass da keine Verwechslung geschehen kann.

Jetzt sehen wir wieder die Meisterleistung des Verpackungsingenieurs 🙂

Hier sind die Grillroste, Flavorbars und Zubehör verstaut.

Hier nochmal die Pakete im Einzelnen.

Auf die massiven und extrem schweren Gussroste haben wir uns am meisten gefreut und können auch nun sagen (1 Monat nach Kauf des Grills): es hat sich gelohnt… Sie speichern extrem lange die Hitze, sind gut zu reinigen und mit der Funktion des Schrägstellens für besonders fettiges Grillgut ein absoluter Pluspunkt.

Aber jetzt zum absoluten Highlight des neuen 2021 Broil King Baron 490 – die massive und komplett geschlossene Druckgusswanne.

Lediglich unter dem 3.Brenner von links befindet sich ein kleiner Schlitz, durch den das Fett ablaufen kann.

Unser letzter Grill hatte diese Wanne nicht und war dadurch gerade bei starkem Wind schon anfällig was Temperaturschankungen angeht.

Dies ist nun Geschichte 🙂

Der Karton ist noch lange nicht leer… 🙂

Jetzt kommen die weiteren Anbauteile zum Vorschein.

Zu erwähnen ist hier noch, dass der Massive Gussrostanheber mit im Paket ist.

Ebenso ist der Grillspieß mit Motor im Preis inbegriffen. Top !

Da wir jetzt nicht die Anleitung wiederholen wollen, gehe ich nur auf ein Paar kleine Dinge beim Montieren ein.

Zum Beispiel auf das Verbinden der Gasleitung mit dem Außenkocher. (Welche auch ein neues Rost bekommen hat)

Hier wird zuerst der Splint am Außenkocher entfernt, dann die Flexleitung eingesteckt und wieder mit dem Splint gesichert.

(Die Öffnungen an der Seite des Außenkocheranschlusses müssen sein, damit das Luft-Gasgemisch perfekt für die Flamme wird)

Nachdem euer Grill auf den vier gummierten, stabilen Rollen steht, bauen wir das Innenleben des Grills zusammen.

Zuerst kommen die Flavorbars über die Brenner. Hier merkt man, wie gut sie die komplette Grillfläche abschirmen.

Dann kommen auch schon die Gussroste oben drauf.

Hier ist zu erwähnen, dass ihr die Roste in drei verschiedenen Arten auflegen könnt.

Einmal für ein besonders starkes Branding mit der Spitze der Roststreben nach oben.

Genau anders herum, für fettiges Grillgut, wobei hier der Saft des Grillguts in die Streben laufen kann und somit noch länger am Steak ist.

Und in dieser Position kann man die Roste auch noch schräg stellen, damit das Fett direkt in die Druckgusswanne laufen kann ohne zuerst auf die Flavorbars zu tropfen. Dies minimiert die Rauchentwicklung.

Jetzt kommen wir noch zu den zwei Gadgets, welche wir direkt beim Zusammenbau geändert haben.

Erstens waren es die kleinen Schrauben, welche direkt oberhalb der Brenner sitzen. An der Vorderseite als auch an der Rückseite der Brenner. Am Rand der Druckgusswanne oben. (Hier werden Standartmäßig nicht ganz so hochwertige Schrauben verbaut, wir haben sie gegen Edelstahlschrauben ersetzt. Also insgesamt 8 Schrauben.

Der zweite Punkt ist, dass wir uns die Gasflaschenablage nicht verkratzen möchten. Denn eine 11kg Flasche aus dem Unterschrank rein- und rauszuhiefen ist kein leichtes Spiel.

Deshalb haben wir uns dazu entschieden, die Kanten, auf dem die Flasche steht und rundherum um die Flasche mit Kantenschutz zu versehen. Somit bleiben sie auch nach Jahren noch ansehnlich.

Der dritte Punkt sind starke Magnethaken. Diese haben wir an die Innenseite der Grilltüren gesetzt. Dort wird nun die Grillbürste oder Ähnliches gelagert.

Jetzt seid ihr bereit für den ersten Start des Grills.

Falls sich jemand Gedanken macht, ob der Broil King Baron auch heiß genug wird, den kann ich beruhigen. Der Grill kommt ohne Probleme auf Thermometeranschlag. 400°C am Deckel sollten das locker sein, direkt auf dem Rost natürlich noch eine Ecke mehr.

Jetzt bleibt uns nur noch viel Spaß mit eurem Grill zu wünschen.

Lasst es uns gerne wissen, wenn dieser Beitrag dazu beigetragen hat, dass ihr euch auch einen Broil King gekauft habt.

Wir können ihn absolut empfehlen.

Und besonders dieses 2021 Modell mit der Druckgusswanne ist extrem zu empfehlen.

Feuerplatte für ca. 300€ ??? HowTo
ZUNDA MGG-442 Master mit Backburner u. Searburner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü