Gyros von der Rotisserie (Drehspieß)

Schwein

 

Gyros von der Rotisserie

Hier zeigen wir euch die Zubereitung von leckerem Gyros auf der Rotisserie

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 2 Stunden
Zeit zum Durchziehen 1 day
Arbeitszeit 2 Stunden 30 Minuten
Portionen 8 Personen

Zutaten

  • 2,8 kg Schweinenacken
  • 1 Stk große Gemüsezwiebel
  • 500 g Joghurt
  • 3 Stk große Knoblauchzehen
  • 8 EL Gyrosgewürz
  • 4 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Legt euch die zu verwendeten Zutaten wie immer schon mal bereit

  2. Den Schweinenacken solltet ihr einmal abtasten, und von evtl. Knochenresten befreien. Wenn dies geschehen ist, könnt ihr den Nacken in maximal 1cm dicke Scheiben schneiden. Besser sind 5mm - 7mm, je nachdem wie scharf euer Messer ist 🙂

    Hobby-Griller Tipp: Wenn ihr den Schweinenacken leicht anfrostet, gelingt das Schneiden der Scheiben um einiges einfacher.

  3. Nun sind alle Scheiben geschnitten und wir können uns an die Marinade machen.

  4. Schält die Knoblauchzehen und presst sie durch eine Knoblauchpresse in eine ausreichend große Schüssel. (Hier muss später der komplette Nacken + Marinade platz finden, und ihr müsst noch mit den Händen mischen können.)

  5. Nun gebt den Joghurt mit in die Schüssel

  6. Nun kommen die 8 EL Gyrosgewürz hinzu.

  7. Damit hinterher alles gut haftet und schmeckt kommt nun noch das Olivenöl hinzu.

  8. Vermengt alles gut miteinander.

  9. Nun könnt ihr die Schweinesteaks nach und nach hinzufügen und alles gut durchkneten.

  10. Benutzt dabei am besten eure Hände. Die passenden einmal Handschuhe findet ihr unterhalb des Rezepts.

  11. Ungefähr so sollte es aussehen, wenn alle Steaks mit Marinade umzogen sind.

  12. Nun deckt die Schüssel mit Klarsichtfolie ab und stellt sie für 1 Tag in den Kühlschrank, dadurch kann die Marinade gut in das Fleisch einziehen.

  13. Wenn der Tag des Grillens gekommen ist, bereitet euren Grill entsprechend dem Foto vor.

    Die Schale solltet ihr mit ca 1 Liter Wasser füllen. Zum einen können Fetttropfen usw direkt in die Schale tropfen und zum anderen bewirkt das Wasser in der Schüssel, dass ihr in eurem Grill eine homogenere Wärme habt.

  14. Nun kommen wir zu Schwierigsten des ganzen. 🙂 Schaut am besten einmal an welcher Position der Gyrosspieß ungefähr später sitzt und befestigt den einen Halter schon mal entsprechend. Somit sitzt der Spieß später genau in der Mitte des Grills.

  15. Schält die Gemüsezwiebel und halbiert sie einmal quer.

  16. Nun könnt ihr, entweder mit einem Apfelausstecher oder einem spitzen Messer ein kleines Loch in die Mitte der Zwiebel stechen. Somit drückt ihr euch beim Aufspießen nicht die halbe Zwiebel raus.

  17. So sollte die Zwiebel dann auf euren Spieß gedrückt werden.

  18. Nun beginnt das Schichten des Fleisches. Achtet dabei darauf, dass ihr nicht zu große "Fetzen" am rand habt, sonst fallen diese bei jeder Drehung immer wieder runter. Am besten ist es wenn ihr am Ende einen schönen kompakten Fleischklumpen habt.

    Ihr könnt dabei auch manche Scheiben einfach doppelt falten. Versucht immer 90° versetzt die Scheiben aufzulegen, somit wird er angenehm rund und ihr braucht keine zusätzlichen Ausgleichsgewichte am Spieß anbringen.

  19. So könnte er dann aussehen. Schaltet nun euren Heckbrenner ein und legt den Spieß auf den Grill. Ihr solltet bei der Drehrichtung des Motors darauf achten, dass dieser den Spieß von unten Richtung Brenner dreht, dadurch tropft das gelöste Fett durch die Hitze des Brenners direkt auf das folgende Fleisch. Würdet ihr anders herum drehen, würde das Fett nur in die Schale tropfen.

    Lasst den Spieß nun ca. 1Std in ruhe drehen. Zwischendurch solltet ihr mal schauen, ob sich keine Fleischstücke gelöst haben und sie ggf. wieder zurückdrücken.

  20. Nach 1 Std könnt ihr bereits ein kleines Zwischenfazit ziehen. Je nach dem wann ihr essen wollt, könnt ihr nun dies ein bisschen steuern. Mittels eurer normalen Brenner außen könnt ihr die Temperatur noch etwas erhöhen, somit verkürzt sich die Garzeit. Zusätzlich könnt ihr auch die Brenner unterhalb des Spießes noch anschalten. (für die ganz Eiligen ;-))

  21. Das Fleisch haben wir mit einem Elektromesser abgeschnitten. Ca. alle 15 min konnte man wieder eine kleine Lage abschneiden.

    Das Fleisch war dadurch zu jeder Zeit kross und gleichzeitig schön saftig.

  22. Wir haben es mit einem selbstgemachten Zaziki im Fladenbrot gegessen. Dazu gab es Krautsalat und einen leckeren Griechischen Salat mit Minze.

  23. Wir wünschen euch guten Appetit und viel Spaß beim Nachgrillen.

gefülltes Schweinefilet vom Grill (scharfe BBQ-Variante)
Burger Impressionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü